Die wichtigsten Schutzmaßnahmen beim Gerüstbau

Arbeiten in großer Höhe mit den besten Sicherheitsvoraussetzungen

Die technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) befassen sich nicht nur mit der Technik, der Arbeitsmedizin und der Arbeitshygiene, sondern auch mit essentiellen Schutzmaßnahmen für die Arbeiten am Gerüstbau. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen ein paar Maßnahmen vor, mit welchen Schäfer Gerüstbau die Mitarbeiter absichert.

Allgemeine Absturzsicherung

Beträgt der Abstand zwischen der Kante der Belagfläche des Gerüstes und einer Fläche des Bauwerkes mehr als 0,30 m, dann wird eine allgemeine Absturzsicherung benötigt. Da die Sicherheit unserer Mitarbeiter bei Schäfer Gerüstbau an erster Stelle steht, schützen wir unsere Gerüstarbeiter sowohl während Auf-, Um- und Abbauarbeiten immer und zu jeder Zeit.
Schutzmaßnahmen beim Gerüstbau: Mann wird Gesichert
Schutzmaßnahmen Gerüstbau: Auffangeinrichtung

Auffangeinrichtung

Sind Absturzsicherungen auf einer bestimmten Baustelle nicht möglich, müssen Auffangeinrichtungen an das Gerüst angebracht werden um die Sicherheit aller zu garantieren. Diese Einrichtungen fangen abstürzende Personen oder Gegenstände auf und verhindern so einen tieferen Fall und einen größeren Schaden. Eine Auffangeinrichtung ist eine kollektive technische Schutzmaßnahme.

Persönliche Schutzausrüstung

Können die beiden oben genannten Schutzmaßnahmen aufgrund des einzurüstenden Objekts nicht zur Verwendung kommen, werden personenbezogene Schutzmaßnahmen verwendet. Diese Art der Sicherung kommt insbesondere bei Hängegerüsten, Treppen- und Raumgerüsten oder Überbrückungskonstruktionen zum Einsatz. Auch eine genaue Einweisung der Mitarbeiter in die Durchführung einer erfolgreichen Rettung nach dem Auffangvorgang ist hierbei an absolutes Muss.